Grüne Smoothies (Bio-Rohkost-Drinks)

Was sind Grüne Smoothies? Ein Getränk aus dem Shaker oder Mixer bestehend aus grünem Blattgemüse, Gräsern, Wildkräutern und reifem Obst, hierzu kann man frisches Gemüse, Wildkräuter und Obst verwenden oder dieses in (Bio-)Pulverform. Mrs Gourmet empfielt hierfür immer Bio-Produkte zu verwenden.
Schimpansen essen übrigens gern Früchte, die sie in grüne Blätter wie ein Sandwich einrollen, um etwas Süsse dem Blattgrün hinzuzufügen.

Literaturempfehlungen zu Grünen Smoothies:

Anzeigen

 

Vorteile von Grünen Smoothies:

  • hoher Chlorophyllgehalt
  • leicht verdaulich
  • Wildkräuter wie Spitzwegerich, Brennessel oder Löwenzahn haben eine hohe Vitalstoffdichte
  • lecker (sofern man richtig kombiniert, ansonsten können sie auch bitter schmecken)

Mrs Gourmet Tip:
Profimixer und Hochleistungsmixer sind recht teuer, versuchen Sie am Anfang, sofern Sie nur Bio-Gemüse- und Obstpulver verwenden, einfach mal einen Shaker (mit Fassungsvermögen 0,4 Liter).
Wenn Sie dann auf den Geschmack gekommen sind, und praktisch täglich die kleinen Vitalstoffcocktails (ohne Alkohol) trinken möchten, können Sie sich immer noch einen Pürierstab oder einen richtigen Küchenmixer bestellen.

Anzeigen

Nachteile von Grünen Smoothies:

  • Geschmack: manchmal nach Gras schmeckend, manchmal zu bitter, also gewöhnungsbedürftig (einen komischen Geschmack nach dem Mixen kann man aber mit weiteren Zutaten wie Agavensaft oder Ahornsirup wieder ausgleichen)
  • Wirken entgiftend, also am besten mit kleinen Mengen täglich starten und dann steigern, um Unwohlgefühl und Kopfschmerzen zu vermeiden

Reinheitsgebot von Victoria Boutenko (2004), der Erfinderin der Grünen Smoothies (Raw Food Diet and Green Smoothie, the Rawfamily aus USA):

  • keine Nüsse und
  • keine Möhren (= stärkehaltiges Gemüse) in den Grünen Smoothie

Mrs Gourmet mixt nicht nach dem Reinheitsgebot, sondern nach Geschmack, ein Grüner Smoothie, so gesund er sein soll, muss ja auch trinkbar sein.
Ändern Sie jeden Tag die Zutaten für Ihren Powerdrink, so haben Sie immer eine neue Mischung. Blattgemüse wie Rhabarber, Rote Bete-Blätter, Spinat und Mangold enthalten nämlich Oxalsäure (Vorsicht bei Nieren- und Gallensteinen).

Literaturempfehlungen zu Grünen Smoothies - Wildkräuter - Beeren:

Anzeigen



Mrs Gourmet Tips zu den Grüne Smoothies Rezepten:

  • nicht zu viele Sorten miteinander mischen, damit man die einzelnen Geschmacksrichtungen noch heraus schmecken kann
  • verwenden Sie besser warmes Trinkwasser statt Eiswürfel, Ihre Milz wird es Ihnen danken (siehe die Ayurveda-Ernährungsempfehlungen: keine Kaltgetränke)

Anzeigen


Rechtlicher Hinweis:
Alle gesundheitsbezogenen Informationen bei Mrs Gourmet beziehen sich nur auf persönlichen Erfahrungen und möchten an Detox (Entgiftung) und Ernährung Interessierte informieren, es handelt sich in keinster Weise um ärztliche Empfehlungen.

Kommentare sind deaktiviert.